BFW-Dortmund

BFW und Möbelhaus Ostermann unterzeichnen Kooperation für sichere Jobs

29.09.2020. Mit einer Kooperationsvereinbarung haben das Möbelunternehmen Ostermann GmbH & Co.KG und das Berufsförderungswerk Dortmund eine engere Zusammenarbeit besiegelt. Das Möbelhaus Ostermann hat die größte Küchenabteilung in ganz Deutschland und sucht fachlich gut ausgebildete Einrichtungsberater für Küchentechnik.

Mit Absolventen vom Berufsförderungswerk Dortmund hat Ostermann im Küchenbereich bereits gute Erfahrungen gemacht und möchte künftig noch mehr Teilnehmende aus dem BFW in allen fünf Filialen einstellen. BFW Direktor Christian Vogel begrüßt die neue Kooperation. „So können wir unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern schon zu Beginn der Qualifizierung eine gute berufliche Perspektive bieten“, sagte er bei einem gemeinsamen Treffen mit dem Geschäftsführer von Ostermann.

Nexhat Salijaj hat nach seiner achtmonatigen Qualifizierung im Berufsförderungswerk Dortmund einen Arbeitsplatz im Ostermann-Küchenstudio in Witten bekommen. Der ehemalige Maler und Lackierer lässt Küchenträume für seine Kunden wahr werden. Granit, Vollholz, hochglänzende Küchenfronten und wohnli-che Ausstattung je nach Geschmack - Nexhat Salijaj kennt sich in der Küchenwelt aus. Mit gezielten Klicks am Computer präsentiert er seinen Kunden die Küchenwelt von Ostermann. Schon während seiner Qualifizierung im Berufsförderungswerk Dortmund wurde er auf dieses Programm speziell geschult. Auch deshalb hat ihn die Ostermann GmbH & Co. KG gerne in der Filiale in Witten direkt nach seiner Qualifizierung fest angestellt. „Wir übernehmen gerne Absolventen aus dem Berufsförderungswerk Dortmund“, sagt Thomas Schacht, Geschäftsleiter der Ostermann GmbH & Co. KG in Witten. „Diese Mitarbeiter zeichnen sich alle durch hohes Fachwissen und Kundenfreundlichkeit aus.“

Die Qualifizierung zum Einrichtungsberater für Küchentechnik zählt zu den kürzeren Maßnahmen im BFW Dortmund. Sie dauert acht Monate und ist damit gerade für ältere Teilnehmer hochattraktiv. Bevor jemand im Berufsförderungswerk Dortmund beginnt, seine Fähigkeiten und Neigungen im Reha-Assessment getestet. „Wer als Einrichtungsberater für Küchentechnik arbeiten möchte, benötigt ein gutes Gespür für Kundengespräche“, erläutert Silvia Schütte, Leiterin des BFW-Vertriebsaußendienstes. „Die idealen Kandidaten für diesen Beruf sind Menschen, die vorher in der Gastronomie gearbeitet haben. Sie kennen sich in Servicegesprächen gut aus und wissen auch, was zu einer guten Küche dazu gehört.“ Aber auch ehemalige Schreiner oder Tischler, Küchenmonteure und auch Frisörinnen und Frisöre sind in diesem Beruf richtig. Nexhat Salijaj kam als Maler und Lackierer aus einer ganz anderen Berufsrichtung. „Für mich ist dieser Beruf perfekt, weil ich sehr gerne mit Menschen arbeite“, berichtet der 35jährige. „Ich freue mich sehr, dass es mit der Festanstellung hier bei Ostermann geklappt hat.“

Zu der achtmonatigen Qualifizierung, die einen zertifizierten Abschluss hat, zählt auch ein zweimonatiges Praktikum. Nexhat Salijaj hat auch das bereits bei Ostermann in Witten gemacht. Diese Praktikumsmöglichkeiten gibt es mit der neuen Kooperationsvereinbarung künftig noch häufiger. Das Unternehmen Ostermann hat Filialen in Witten, Recklinghausen, Bottrop, Leverkusen und Haan. In jeder Filiale werden derzeit sechs bis acht Küchenplaner gesucht.

Die Qualifizierung zum Einrichtungsberater für Küchentechnik ist Rahmen einer beruflichen Rehabilitation oder auch mit einem Bildungsgutschein vom Jobcenter oder der Agentur für Arbeit im BFW möglich.

Nachrichten

 Alle Nachrichten im Überblick

Natürlich sind wir
Mitglied im