Kontakt 0231/71091

BFW-Dortmund

BFW-Direktor Christian Vogel (r.) und Verwaltungsleiter Jürgen Schonhoff (l.) begrüßten den Regierungspräsidenten Hans-Josef Vogel

Dortmund. 15.07.2020. Mehrfach musste er seinen Besuch im BFW aufgrund der Corona-Pandemie verschieben, doch schließlich hat es am 15. Juli doch geklappt. Hans-Josef Vogel, Regierungspräsident aus Arnsberg wollte sich gerne persönlich ein Bild von der Arbeit des Berufsförderungswerkes Dortmund machen und war sehr beeindruckt. „Es ist wirklich imposant, wie stringent und wertschätzend Menschen hier qualifiziert werden“, sagte er.

Das Berufsförderungswerk Dortmund bietet Menschen, die nach einem Unfall oder einer chronischen Erkrankung ihren ursprünglichen Beruf nicht mehr ausüben können, mit Umschulungen einen Neustart im Beruf. Über 40 unterschiedliche Qualifizierungen – die meisten mit einem IHK-Abschluss – werden im BFW Dortmund angeboten. Für die Region Südwestfalen, aber auch für das Ruhrgebiet gilt das BFW Dortmund als Fachkräfte-Schmiede. „Im BFW Dortmund greifen viele Prozesse sehr erfolgreich ineinander“, lobte Regierungspräsident Hans-Josef Vogel und sprach sich dafür aus, dass bereits während einer medizinischen Reha stärker auf die Möglichkeit einer beruflichen Rehabilitation aufmerksam gemacht werden sollte.

Sehr genau ließ sich der Regierungspräsident aus Arnsberg das Handeln des Berufsförderungswerkes während der Corona-Pandemie schildern. Das BFW Dortmund hat während der vergangenen Monate eng mit den Behörden zusammengearbeitet und ab Mitte März komplett auf digitales Lernen umgestellt. Seitdem die Lockerungen der Landesregierung nun auch wieder Präsenzunterricht zulassen, qualifiziert das BFW seine rund 1100 Teilnehmenden zweigleisig. Die Prüfungsgruppen und Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf haben vorrangig Präsenzunterricht, andere Lehrgänge haben einen Mix aus Präsenzunterricht und digitalem Lernen auf einer Lernplattform.

Das Berufsförderungswerk Dortmund habe während der Krise klar seine digitalen Kompetenzen gezeigt, sagte der Regierungspräsident und fügte lächelnd hinzu: „Auch bei uns in der Verwaltung der Bezirksregierung Arnsberg haben wir nach einigen Monaten festgestellt: Nur digital von zu Hause aus geht es nicht.“ Der persönliche Kontakt ist dem Regierungspräsidenten sehr wichtig. Hans-Josef Vogel teilt damit die Auffassung von BFW-Direktor Christian Vogel. Zwischen der Bezirksregierung Arnsberg und dem BFW Dortmund ist ein weiterer Austausch geplant.

Nachrichten

 Alle Nachrichten im Überblick

Natürlich sind wir
Mitglied im