BFW-Dortmund

2. Chance durch das Berufsförderungswerk Dortmund

Serhan Sari kämpft sich nach schwerem Motorradunfall wieder zurück in den Job

Es piept. Ganz monoton. Als Serhan Sari auf der Intensivstation aufwacht, versteht er erst einmal gar nicht, was passiert ist. Ganz langsam dämmert es ihm: Er ist durch die Luft geflogen. Ein Auto hat sein Motorrad gerammt. Er ist schwer verletzt. Und dieser Piep-Ton – das ist sein Herzschlag.

Drei Jahre ist das nun her. Es war ein Unfall auf einer Hauptverkehrsstraße in Mülheim. „Eine Frau ist mit ihrem Jeep in mich reingefahren. Was dann genau abgelaufen ist, weiß ich gar nicht“, berichtet der heute 29jährige. Aus Erzählungen erfuhr er später was passiert ist: Nach dem Zusammenstoß wurde der junge Mann gegen parkende Autos geschleudert. Mit seinem Körper durchschlug er eine Windschutzscheibe. Die Feuerwehr musste ihn kompliziert bergen. Zwei Wirbel und seine rechte Schulter hat er sich bei diesem schrecklichen Unfall gebrochen.

Was folgte waren quälende Wochen im Krankenhaus. Achtmal musste Serhan Sari operiert werden. Sechs Schrauben und zwei Metallplatten hat er heute noch im Körper. Lange war nicht klar, ob der sonst so sportliche junge Mann jemals wieder richtig laufen kann. Aber der Mühlheimer ist ein Kämpfer. „Das muss man sich mal vorstellen, ich war eigentlich Amateurboxer auf dem Weg zu einer Profikarriere und dann lag ich da und musste laufen lernen wie ein Baby.“

Aber nicht nur mit seinem Sport war für den 29jährigen nach dem Unfall Schluss. Auch in seinem gelernten Beruf konnte Serhan Sari nicht mehr arbeiten. Als Konstruktionsmechaniker hat er im Containerschiffsbau gearbeitet. Dieser Knochenjob mit seinem verletzten Rücken funktionierte nicht mehr. 

Noch während seiner Reha erfuhr Serhan Sari vom Berufsförderungswerk in Dortmund und dem Unterstützungsangebot des Bildungsträgers. Hier gibt es Qualifizierungen und Umschulungen mit medizinischer Betreuung. Das BFW unterstützt so den Weg zurück ins Arbeitsleben. Den geht Serhan Sari jetzt. Noch immer ist er nicht schmerzfrei, aber er hat eine Perspektive. In der Autowerkstatt direkt im Berufsförderungswerk wird er zum Fahrzeug-Aufbereiter qualifiziert. Er arbeitet gemeinsam mit den KFZ-Mechatronikern in der BFW-eigenen Werkstatt. Einige werden über einen Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit finanziert. Zurück zu Serhan Sari: Er macht zurzeit ein Praktikum und dann ist Lernen angesagt. Im Sommer hat er seine Abschlussprüfung. Er fühlt sich bestens vorbereitet: „Dank des BFW werd‘ ich das schon hinkriegen.“

Der nächste Beginn-Termin für Ausbildungen im BFW Dortmund ist der 25. Juni 2019. Auch für Arbeitsuchende hat das Berufsförderungswerk viele Angebote. Die Förderung mit Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter ist möglich.

Kontakt:
Silvia Schütte
Zentrale Ansprechpartnerin
Telefon: 0231 7109-208
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Deutschen Berufsförderungswerke